Stadtgeschichte(n)

Der Widerstand gegen Corona-Schutzmaßnahmen formiert sich

Treffen der Gegner von Anti-Corona-Schutzmaßnahmen auf dem Schlossplatz.

Treffen der Gegner von Anti-Corona-Schutzmaßnahmen auf dem Schlossplatz.

Berlin, Köln, Bielefeld – und Münster? Mit der zunehmenden Dauer der Schutzmaßnahmen gegen das Corona-Virus wächst auch der Widerstand. Während andernorts Demonstrationen stattfanden, organisiert sich eine vornehmlich aus Verschwörungstheoretikern bestehende Gruppierung in Münster im Social Web. Am Samstag wagten sie sich in die Öffentlichkeit.

14.30 Uhr. Treffpunkt Schlossplatz. Etwas mehr als 20 Personen haben sich versammelt, manche mit Kindern. Sie bereiten ihren Einsatz vor, dann geht es los. Am Stadtgraben singen sie “Die Gedanken sind frei” und malen mit Kreide “Gib Gates keine Chance” auf den Asphalt. Manchen Passanten drücken sie ein Exemplar des “Demokratischer Widerstand” in die Hand, einer Publikation, die unter anderem gegen eine sogenannte “Maskenpflicht” agitiert.

Die Verteiler tragen selbst keine Schutzmasken. Auch die physische Distanz spielt für sie augenscheinlich nur dann eine Rolle, wenn es gilt, nicht die Aufmerksamkeit der Ordnungskräfte zu erregen.

Während in anderen Städten – allen voran in Berlin – sogenannte “Hygiene-Demos” stattfinden, treten die Aktivisten aus Münster und Umgebung vergleichsweise diskret auf. Dafür äußern sie sich im Social Web umso deutlicher. Die Aktion am Samstag wurde über eine öffentlich einsehbare Gruppe in dem Messenger-Dienst Telegram organisiert, die wir bereits seit einigen Tagen beobachten.

Corona ist Nährboden für Verschwörungstheorien

Deren Name “Umbrella Corporation” hat einen tieferen Sinn: In dem Videospiel-Klassiker “Resident Evil” entweicht das “T-Virus” aus den Labors eben jenes multinationalen Super-Konzerns in der fiktiven Stadt Wuhan Raccoon City. In der Folge mutieren die Menschen zu Zombies.

In der Telegram-Gruppe mit ihren rund 120 Mitgliedern werden die Menschen nicht mit Zombies verglichen, sondern mit Schafen. Von denen gebe es in Münster besonders viele und sie tragen, so das Narrativ, sämtliche Anti-Corona-Vorgaben der Regierung mit, ohne diese zu hinterfragen (wobei dies explizit nicht der Fall ist).

Screenshot aus der Telegram-Gruppe "Umbrella Corporation": Sammelbecken der Gegner von Aniti-Corona-Maßnahmen.
Screenshot aus der Telegram-Gruppe “Umbrella Corporation”: Sammelbecken der Gegner von Aniti-Corona-Maßnahmen.
Screenshot aus der Telegram-Gruppe "Umbrella Corporation": Sammelbecken der Gegner von Aniti-Corona-Maßnahmen.
Screenshot aus der Telegram-Gruppe "Umbrella Corporation": Sammelbecken der Gegner von Aniti-Corona-Maßnahmen.
Screenshot aus der Telegram-Gruppe "Umbrella Corporation": Sammelbecken der Gegner von Aniti-Corona-Maßnahmen.
Screenshot aus der Telegram-Gruppe "Umbrella Corporation": Sammelbecken der Gegner von Aniti-Corona-Maßnahmen.
Screenshot aus der Telegram-Gruppe "Umbrella Corporation": Sammelbecken der Gegner von Aniti-Corona-Maßnahmen.
navigate_before
navigate_next

In der heterogenen Gruppe trifft sich eine Melange von Esoterikern bis hin zu Reichsbürgern. Sie eint in großen Teilen der Glaube an die derzeit kursierenden Verschwörungstheorien. Da wird Angela Merkel zu einer Marionette des Deep State, eine geheime Weltregierung von Rothschild über den “Linksextremisten Soros” bis hin zu Bill Gates leitet die eigentlichen Geschicke. Und die illegitime Regierung der “BRD GmbH” plant die Einführung einer Impfflicht, als wäre die Bevölkerung nicht schon genug belastet mit 5G-Strahlen. Widerspruch gibt es im Regelfall nicht. Ausnahme: Anwendung von Gewalt.

Doch die Mitglieder der Gruppe beschränken sich nicht nur auf das Reden und die von ihnen so genannten “Spaziergänge”. Einige berichten davon, dass sie das Tragen von “Sklavenmasken” in Supermärkten verweigern – und missionieren wollen.


Die besonderen Geschichten aus Münster per Mail ins Postfach! Wir informieren Dich mit unserem Nachrichtendienst, wenn ein neuer Artikel online geht. Hier abonnieren:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren journalistischen Produkten. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung, erhaltet ihr in unserer Datenschutzerklärung.
 

  1. Wäre es nicht klüger, diese Spinner und Querulanten – mit offensichtlichen Problemen sich in der Wirklichkeit zurecht zu finden – ihre Aktivitäten gänzlich ohne Pressekommentar machen zu lassen? Jede Art von Aufmerksamkeit ist doch lediglich eine Aufwertung für diese abstrusen Theorien, die nun schon seit Jahren das Netz füllen: Vielfach widerlegt, und weiter getragen nur von solchen Personen, denen die Beweise egal sind, so lange sie nicht in ihre ‘story’ passen. Mit Realitätsverweigerern, die *Meinung* mit “Beweis” verwechseln, ist doch sowieso jede Diskussion zum Scheitern verurteilt.

    1. Lieber Wolfgang, es ist nicht Gegenstand journalistischer Themensetzung, ob irgendwer durch die berichterstattung aufgewertet könnte. Es erfolgt eine Einordnung, die Inhalte aus der Gruppe sprechen für sich. Zugleich ist die Relevanz des Themas gegeben.

      1. Hallo Nils,

        ich zitiere ” .. Es erfolgt eine Einordnung, die Inhalte aus der Gruppe sprechen für sich .. ” – bedeutet das nicht, dass wenigstens die mangelnden Beweise für die Thesen dieser Demonstranten festgestellt werden müssten? Das Abwägen, die Gegenüberstellung der Argumente ‘pro’ und ‘kontra’ ist es doch, was die (hier) Lesenden erwarten können, um sich ein ausgewogenes Urteil zu bilden. Wenigstens stelle ich mir das unter “Einordnung” vor, weil ansonsten der Eindruck entstehen könnte, sie hätten gar mit ihrer Sicht der Welt Recht.

        Aus meiner Sicht ist es deine Aufgabe als Pressevertreter – dem seine Leser vertrauen – ‘Pflöcke’ einzuschlagen, die Wahrheit von aus der Luft gegriffenen, unbewiesenen Äußerungen zu unterscheiden. Es reichte möglicherweise schon, eine als *eigene Ansicht* gekennzeichnete Bewertung vorzunehmen.

        1. Das ist im Text deutlich, finde ich. Darüber hinaus ist von den Lesern zu erwarten, dass sie Humbug erkennen. Wenn wer behauptet, die Erde wäre eine Scheibe, schreibe ich nicht dazu, dass das nicht der Fall ist.

          1. Na ja, ‘Impfen macht Autismus’ ist ungefähr vergleichbar und es gibt eine Menge Leute die das tatsächlich glauben, trotzdem halte ich es für sinnvoll immer mal wieder darauf hinzuweisen, dass dieses Weltbild falsch ist, und warum. Das geht – zugegeben – etwas über die journalistische Ausgewogenheit hinaus …. damit soll es nun gut sein. Wenn wir das um Nuancen verschieden ansehen bringt es die Welt nicht zum Stillstand – wie langweilig wäre es wenn wir Alle gleich denken würden …!

  2. […] Warum sich Linke niemals auf eine Querfront mit Nazis einlassen sollten   https://www.jungewelt.de/artikel/377558.antifa-seid-wachsam.html   In der heterogenen Gruppe trifft sich eine Melange von Esoterikern bis hin zu Reichsbürgern. Sie eint in großen Teilen der Glaube an die derzeit kursierenden Verschwörungstheorien   https://wiedertaeufer.ms/widerstand-gegen-corona-schutzmassnahmen/ […]

  3. […] Warum sich Linke niemals auf eine Querfront mit Nazis einlassen sollten   https://www.jungewelt.de/artikel/377558.antifa-seid-wachsam.html   In der heterogenen Gruppe trifft sich eine Melange von Esoterikern bis hin zu Reichsbürgern. Sie eint in großen Teilen der Glaube an die derzeit kursierenden Verschwörungstheorien   https://wiedertaeufer.ms/widerstand-gegen-corona-schutzmassnahmen/ […]

  4. Hi Nils, ich habe mit Interesse deine Artikel zu den Demonstrationen in Münster gelesen. Gerne ergänze ich einige Details. Da ich seit dem ersten Mal Demo vor dem Schloss mit meditiert habe und auch Teil der Telegram Gruppe bin, möchte ich Dich darum bittendiese in Kenntnis zu nehmen: bei der Gruppe die sich dort versammelt hat, vor dem Schloss, handelt es sich nicht um die wie von dir benannte Umbrella Corporation. Sie sind nicht die Initiatoren dieser Veranstaltung. Es kann natürlich sein, dass sie sich inzwischen angeschlossen haben. Das ist mir nicht bekannt und den anderen Initiatoren auch nicht. Mir ist bisher noch kein Teilnehmer der Demonstration negativ aufgefallen. Alle gehen sehr respektvoll miteinander um. Das Singen an der Promenade war sehr schön. Die Polizei hat nichts aufgelöst, sie waren sehr passiv und rücksichtsvoll und äußerst freundlich. Abstände wurden eingehalten. Die Demonstration kommende Woche ist angemeldet. Du bist herzlich eingeladen, mit uns zu singen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.