Über uns

Die Wiedertäufer: Nicht noch so’n Blog

Was haben wir eigentlich vor? Was steckt dahinter? Und wieso dieser Name? In den ersten Wochen sind eine Menge Fragen auf uns eingeprasselt. Und das ist gut so. Hier ist der Platz für Antworten.

Ruhrbarone, Nordstadtblogger, Prenzlauer Berg Nachrichten: Während die klassischen Zeitungen quer durch die Republik verschwinden, machen sich immer mehr Journalisten und Freiwillige auf und gründen Blogs mit lokaler Ausrichtung. Das ist im Regelfall eine Herzensangelegenheit, die sich nicht kommerziell trägt (Ausnahmen bestätigen die Regel). Wir haben keine Zielvorgabe Reichweiten oder Umsätze betreffend.

Wir sind für den Spruch „Wir machen das jetzt einfach mal“ schon kritisiert worden. Aber genau das ist doch die Sache: Wenn wir einen Business Plan schreiben würden – und da kann man erstmal alle möglichen Einnahmen annehmen – , dann müssten wir zu dem Schluss kommen, dass es eben nicht rentabel wird. Dass der Journalismus nicht finanziert wird.

Erst das Ei
Dieser Henne-Ei-Problematik sind wir uns bewusst. Aber wir haben beschlossen, dass wir jetzt einfach mal ein Ei sind. Ein solches Projekt erfordert einen gewissen Pionier- oder auch Unternehmergeist. Unser Lohn ist, wenn wir etwas zum Besseren wandeln können. Wenn wir darüber hinaus vielleicht einmal Aufwandsentschädigungen für die geleistete Arbeit bezahlen können, wäre das natürlich eine tolle Sache.

Es geht uns in erster Linie darum, die publizistische Lücke in Münster zu schließen, eine weitere Stimme zu etablieren. Eine Stimme, die Fragen stellt, die anderswo nicht gestellt werden. Eine Stimme, die Themen nicht mit vorgefilterten Denkweisen angeht oder einfach nur die Pressemitteilungen der Polizei veröffentlicht. Für Meinungspluralismus, Transparenz und am Ende, ohne pathetisch werden zu wollen, für unsere Demokratie. Hier in Münster geht noch viel mehr!

Ende offen
Deswegen haben wir das Projekt gestartet. In Anlehnung an die drei Täufer, die gegen die Obrigkeit aufbegehrten und dafür vor knapp 500 Jahren mit dem Leben zahlen mussten. Es kamen auch Fragen zu dem Namen, den wir gewählt haben, und das ist genau die Reaktion, die wir haben wollten. Wir wollen klare Kante zeigen und euch mal aus der Komfortzone herausholen! Euch zum Nachdenken und zum Nachfragen anregen.

Wir stehen noch ganz am Anfang und wissen nicht, wohin dieser Weg uns führen wird. Es werden Fehler passieren, es wird Rückschläge geben. Aber egal. Wir gehen voran. Wir machen das jetzt. Wir sind das Ei. Wir sind die Wiedertäufer!

Wollt ihr uns unterstützen? Hier könnt ihr spenden: