Redaktionsblog

Ein Jahr Wiedertäufer: Eure und unsere Favoriten

Abrufe Wiedertäufer

Selbstwahrnehmung und Außenwahrnehmung gehen ja manchmal ein wenig auseinander. Wir haben anlässlich des einjährigen Jubiläums der Wiedertäufer die Artikel aufgelistet, die am meisten geklickt wurden – und die, die der Redaktion am besten gefallen. Da gibt es den ein oder anderen Unterschied…

Das gilt allerdings nicht für die Nummer eins auf der Liste – oder auf beiden Listen sozusagen:

Die Undercover-Reportage “Identitäre Bewegung: Braune Wölfe im Schafspelz” ist die unbestrittene Nummer eins mit 5.374 Abrufen.

Dahinter folgt auf Platz zwei mit 3.043 Abrufen unsere Geschichte über die Scheidung des Architektenduos Deilmann/Kresing und die möglichen Auswirkungen auf das Projekt Neuhafen. Wie wir inzwischen wissen, haben die beiden Herren ihre Claims auf dem Gelände abgesteckt und werden das Projekt getrennt vorantreiben.

Die Artikel über die Pleite von What’s Beef (2.086 Abrufe) und die Schließung von Kochlöffel (1.893 Abrufe) gehören aus Sicht der Leser zu den Highlights – wobei hier die Suchmaschinen eine nicht zu unterschätzende Rolle spielen.

Auf Platz fünf der Liste rangiert der Meinungs- bzw. Debattenbeitrag über das Abschneiden der AfD bei den Bundestagswahlen hier in Münster (“Warum ich trotzdem nicht stolz auf Münster sein kann“; 1.857 Abrufe). Auch aus Sicht der Redaktion stellt er einen wichtigen Zwischenruf in der allgemeinen Glückseligkeit über das relativ schlechte Abschneiden der Partei dar.

Die Favoriten der Redaktion

Jetzt gibt es auch einige Lieblinge jenseits der eigentlichen Klickzahlen, die bei uns bekanntermaßen ohnehin nicht so wichtig, aber auch nicht vollkommen unwichtig sind. Beiträge wie der zu der Beratungsgebühr im Einzelhandel (1.618 Abrufe) machten richtig die Runde. Erst schrieb die MZ ab, dann kam der WDR. Ähnlich lief es bei der Sonntagsöffnung von Rewe To Go in der Ludgeristraße, wo nach unserer Anfrage bei der Stadt das Ordnungsamt auf der Matte stand (1.760 Abrufe). Die Geschichte zu der Ordnungsamt-Weisung, nach der Parken auf dem Gehweg unter bestimmten Umständen zu tolerieren ist, setzte eine Debatte in Gang, lief mit 890 Abrufen hingegen eher medium.

Gleiches gilt für einen der größten Favoriten der Redaktion: “Die Legende vom Hitler-Haus” erzählt ein weitgehend unbekanntes, spannendes Stückchen Stadtgeschichte und war mit sehr viel Recherche verbunden (878 Abrufe). Auch in die Geschichten hinter der Geschichte der Zuckervilla ist viel Herzblut geflossen (659 Abrufe). Für das Hintergrundstück “Bremer Platz: Die Uhr tickt” (763 Abrufe) haben wir uns viel Zeit genommen, sprachen mit den verschiedenen Akteuren, die direkt in das Geschehen involviert sind – und nicht nur über sie.


Unterstütze die Widertäufer mit Deiner Spende:




 

 

 

 

Abonniere unseren neuen Nachrichtendienst:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren journalistischen Produkten. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung, erhaltet ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.